Deathnote

Eckdaten:
Geschrieben von Tsugumi Ohba
Illustriert von Takeshi Obata
208 Seiten
Erstmals 2003 im TOKYOPOP Verlag erschienen
Taschenbuch (Broschiert): 6,99€

Klappentext:
Der Name der Person, die in dieses Buch geschrieben wird stirbt.

Eines Tages findet Light auf dem Schulhof ein rätselhaftes Notizbuch. Es handelt sich um ein so genanntes „Death Note“. Wenn man den Namen eines Menschen in das Buch schreibt, stirbt dieser Mensch. Light findet nicht nur Genaueres über die genaue Vorgehensweise heraus, sondern trifft auch bald auf den ursprünglichen Besitzer des Buches: Den Todesgott Ryuk.

Meine Meinung:
„Deathnote“ war einer der ersten Mangas, die ich gelesen habe und ich kann es wirklich nur jedem Fan von Mangas weiterempfehlen!
Die Illustrationen sind extrem detailgetreu und passend zum Text gezeichnet, die Story ist packend und raffiniert wie keine zweite.
Im Moment bin ich bei Band Vier und es wird immer spannender – außerdem gab es eine überraschende Wendung…
Aber um herauszufinden, welche ich meine, müsst ihr die 12-teilige Mangareihe schon selbst lesen ;-)