In 80 Tagen um die Welt - Kann man das im 19. Jahrhundert schaffen?

Eckdaten:
Geschrieben von Jules Verne
200 Seiten
Erstmals 1872 in Frankreich erschienen
Hardcover: 7,50€
Originaltitel: Le tour du monde en quatre-vingts jours

Klappentext:
Der reiche Engländer Phileas Fogg wettet, dass er es schafft, in 80 Tagen um die ganze Welt zu reisen – und setzt dabei sein ganzes Vermögen aufs Spiel. Niemals kann das gelingen, meinen seine Freunde.
Doch Fogg veranlasst seinen Diener zum packen der nötigsten Sachen und schon sitzen beide im Zug Richtung Dover.
Eine abenteuerliche Reise per Bahn, Schiff und Elefant beginnt – ein Wettlauf mit der Zeit, bei dem sich Phileas etliche Hindernisse in den Weg stellen…

Meine Meinung:
Dieser Klassiker dieses Weltberühmten Autors stand wirklich schon lange auf meiner Liste – Und das zu Recht, denn es war wirklich Hammer!
Wider meiner Erwartung war es nicht schwer zu lesen, obwohl die Geschichte ja aus dem 19. Jahrhundert stammt. Man konnte sich schnell in den altertümlichen Schreibstil hineinfinden, was aber auch daran liegt, dass der Verlag (meine Ausgabe ist aus dem Dressler Verlag) den Text etwas „vereinfacht“.
Auf jeden Fall war dieser Bestseller wirklich toll – die Charakterzüge der Figuren wurden schnell klar und am Ende wird der Diener namens Passepartout auch noch ein richtiger Held.
Dieses Buch muss man gelesen haben!